,

Die Schule füllt sich wieder mit Leben

Versetzte Pausenzeiten

Wir freuen uns, dass die Bestimmungen zum Schutz gegen die Pandemie aufgrund der aktuellen Infektionslage Stück für Stück gelockert werden können. Wir sind jedoch von der bekannten Normalität noch weit entfernt, daher müssen wir weiterhin darauf achten, Abstand zu halten und aufmerksam zu sein.

Um den empfohlenen Abstand zwischen Personen besser einhalten zu können, haben wir die Zeiten für die großen Pausen für die Jahrgänge 5 bis 10 neu regeln müssen. Ab dem 3. Juni werden die beiden Hofpausen in den Jahrgängen versetzt stattfinden. Das Zeitschema dazu findet man hier.

,

Notfalldienst an der Marienschule

Bitte melden Sie Ihren Bedarf

Liebe Eltern,
für unsere Schüler*innen der Jahrgänge 5-8 halten wir weiterhin einen Notdienst von 8.00-13.00 Uhr bereit, sofern die Eltern keine andere Möglichkeit zur Betreuung haben.
Bitte melden Sie Ihren Bedarf frühzeitig und, wenn möglich, einen Tag vorher bei Frau Troja an: stefanie.troja@marienschule-hildesheim.net.
Ihre Kinder werden dann in Kleingruppen in der Schule betreut und können dort die gestellten Aufgaben erledigen.

 

Ein großes Dankeschön!

Ergebnis der Verkaufsaktionen am Stand Hildesheimer Schulen 2019

Wieder einmal war der Stand der Hildesheimer Schulen auf dem Weihnachtsmarkt ein voller Erfolg! Auch unsere Schule war mit beteiligt.

,

Beratung in der Coronakrise

Beratungsangebot

Liebe Schülerinnen und Schüler,
durch die Maßnahmen wegen der Corona-Pandemie hat sich euer Alltag wie auch der aller Menschen ungewollt sehr stark verändert. Was vor 5 Wochen vielleicht einige Schüler als Corona-Ferien begrüßt hatten, entpuppte sich zunehmend als Herausforderung: Keine Treffen mehr mit Freundinnen und Freunden, kein Sport im Verein, Langeweile, keine gewohnten Besuche bei lieben Verwandten, unter Umständen allein oder ratlos vor den Aufgaben aus der Schule sitzen. Vielleicht habt Ihr Schwierigkeiten mit der Konzentration, weil die Sorgen der Erwachsenen Euch ebenfalls beschäftigen. Vielleicht hat es wegen der angespannten Situation auch Ärger in der Familie oder mit Freunden gegeben. Und wie nun die nächste Lernzeit (Unterricht und „Homeschooling“) organisiert und wie alles benotet wird, mag Euch eventuell auch Sorgen bereiten.
Da ist es völlig verständlich, wenn Ihr Rat braucht oder Ihr euch mit jemandem aussprechen möchtet, der ein offenes Ohr hat, Vertraulichkeit zusichert und bereit ist, mit Euch nach Lösungen zu suchen. Genau das möchten Euch eure Beratungslehrer*innen anbieten - besonders in dieser Situation, wo vieles ungewiss oder schwierig sein mag. Egal aus welchem Jahrgang und mit welchem Anliegen – Ihr könnt uns per Mail über IServ (beratung@marienschule-hildesheim.net) erreichen oder über den neuen IServ-Messenger. Wir setzen uns dann mit Euch in Verbindung und überlegen gemeinsam weiter!

Eure Beratungslehrer Gabriele Freienstein, Matthias Gerth und Barbara Röhrs

P.S.: Wer sich lieber an eine externe Beratungsstelle wenden möchte findet bei der "Nummer gegen Kummer" ebenfalls ein offenes Ohr.

Kurz und gut!

Kurzgeschichten beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen

In Zeiten des Zuhause-Bleibens lädt der Bundeswettbewerb Fremdsprachen zu einer Kurzgeschichten-Aktion zum Thema "Aufbruch" ein.
Wer seinen Text auch beim Bundeswettbewerb präsentieren möchte, schickt ihn an info@bundeswettbewerb-fremdsprachen.de, zusammen mit einer Einverständniserklärung.

Gerne veröffentlichen wir auch eure Kurzgeschichten auf unserer Homepage.

 

Hier ein Beitrag von Niklas Kammer

Just before her alarm went off, Ava woke up due to a loud noise at her window. She rubbed her eyes and decided to have a look. As soon as she opened her window, her eyes popped open as she noticed her best friend Jack standing in front of the window.
“Was that you?” she asked, looking up at him. In 13 years of knowing him, he had never surprised her like he just did.
“Maybe? What if it was?” He responded, then asked, “So how´s life going? Last time I saw you, you had problems with your mother.”
“Nothing has changed. She wants to take me to her new boyfriend. That´d mean I´d have to leave our school”
When Jack heard this, he responded, “No way! I won´t allow you to leave! I´ll wait here. Get ready and come outside through your window.”

[Hier geht es zum kompletten Text]

,

Coronakrise – wir halten zusammen

Aktion "Von mir zu dir"

Das Team "Religiöses Schulleben" unseres Gymnasiums ruft dazu auf, in der aktuellen Krise diejenigen nicht zu vergessen, die in Krankenhäusern Dienst tun bzw. sich dort als Patienten aufhalten müssen. Wir möchten daher eine breit angelegte Grußkartenaktion starten. Die nötigen Informationen zur Gestaltung und zum Versand der Grüße haben wir auf zwei Seiten zusammengestellt. (Zum Lesen der zweiten Seite bitte im grauen Feld entsprechend klicken.)

Wir freuen uns auf eine große Resonanz!

Herzlichen Dank.

[pdf-embedder url="https://www.marienschule-hildesheim.de/wp-content/uploads/2020/03/VonMirZuDir_Aktion.pdf"]

Doppelerfolg beim Europäischen Wettbewerb

Über 70.000 Schüler*innen beteiligen sich jedes Jahr am Europäischen Wettbewerb und auch die Schüler*innen des Wahlpflichtkurses "Europa und Wir" der Marienschule waren in diesem Durchgang wieder dabei. Im November und Dezember wurde intensiv an den verschiedenen Beiträgen gearbeitet, im Januar noch die letzten Details ergänzt und nun konnte der Lohn für die viele Arbeit geerntet werden: Mehrere Arbeiten erhielten Auszeichnungen für besonders gute Leistungen und mit Lara Ingelmann und Mara Tumbrägel können sich gleich zwei Schülerinnen über Landespreise freuen. Herzlichen Glückwunsch! Und nun heißt es Daumen drücken für die noch folgende Wettbewerbsrunde um die Bundespreise!

Fliegende Kleider in der Kirche

Am Freitag, den 06. März, machte sich die 10d auf den Weg in die Gemeinde „Guter Hirt“.
Herr Handzik, der Diakon der Gemeinde, hatte um Hilfe gebeten. Für einen großen Basar mussten Kleiderspenden sortiert werden, damit diese an die Bedürftigen weitergegeben werden können.
Die Klasse erwartete ein Container mit circa 25 Tonnen Kleidung, alles verpackt in blaue Müllsäcke. Diese mussten einsortiert werden in große Kisten, beschriftet mit „Hemden Männer“, „Jacken Damen“, „Hosen Kinder“ oder ähnlichem.
Die 10d nahm die Herausforderung an und entwickelte ihr ganz eigenes Sortiersystem. In den nächsten vier Stunden flogen Hemden, Schuhe, Hosen und Jacken durch die Kirche und am Mittag war tatsächlich der komplette Container leer – etwas, was Herr Handzik nie erwartet hatte, der nun die ehrenamtlichen Helfer für den Nachmittag ausladen konnte, da die Arbeit schon erledigt war.
Zum Abschluss wurden wir noch zu einem leckeren Mittagessen im „Guten Hirten“ eingeladen. Vielen Dank dafür! Nach einem sehr produktiven Vormittag hatten sich alle das Wochenende redlich verdient.