Aktuell

Experiment Skikurs Jg. 10…

... erfolgreich durchgeführt!

Gemeinsam fuhren 32 lernwillige Schüler und Schülerinnen (inklusive fünf Zootiere), zwei Kolleginnen und ein Kollege für eine gute Woche in das sonnenverwöhnte Meransen/Südtirol.
Ob Könner oder Anfänger, alle kamen auf ihre Kosten und haben viel dazugelernt. In der Unterkunft wurde die Gruppe wie in jedem Jahr köstlich versorgt.
Den krönenden Abschluss bot die gemeinsame Skirallye, die für super viel Spaß und kreative Beiträge sorgte. Überzeugt euch selbst...

Projekttag Erasmus+

Nicht nur zweiwöchentliche AG-Treffen... am 15.Januar gab es Erasmus+ intensiv.
In zwei Gruppen beschäftigten sich die SchülerInnen der Erasmus+ AG einen ganzen Tag lang mit unserem europäischen Projekt. Eine Gruppe drehte einen Film über unsere Schule (auf Englisch, logisch!), den wir auf unserem nächsten Projekttreffen im März zeigen werden. Eine andere Gruppe arbeitete an unserem aktuellen Kunstthema und besuchte das Sprengelmuseum in Hannover wo die SchülerInnen an einer Museumsführung und einem Workshop teilnahmen.

Sternsinger und Klassensprecher

... mit Segen ausgesendet

Das neue Jahr hat mit dem Schulanfang auch an der Marienschule in den Alltag gefunden. Traditionell wurden am ersten Schultag in einem weihnachtlichen Gottesdienst sowohl unsere Sternsinger aus Klasse 5 als auch die Klassensprecher und Klassensprecherinnen der Klassen 5 bis 10 ausgesendet, den Segen zu den Menschen zu tragen. Die Vertreter und Vertreterinnen der Klassen brachten diesen in ihre Klassenräume und zu ihren Lerngruppen, die Sternsinger zogen durch weitere schulische Räumlichkeiten (Atrium, Sekretariat, Lehrerzimmer, Hausmeisterbüro…) und sangen und sprachen dort ihre Segenswünsche. Auch darüber hinaus waren die Sternsinger unterwegs: Sie besuchten Kindergärten und Senioreneinrichtungen in der Nachbarschaft und brachten den Neujahrssegen auch zum Konvent der Ursulinen auf unserem Schulgelände und zum Bischofshaus am Domhof. Dabei sammelten sie insgesamt rund 500 Euro für das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“, bei dem dieses Jahr Peru im Schwerpunkt steht. Über beispielhafte Hilfsprojekte in Peru hatten sich die 5.-Klässler vorbereitend in einem Workshop mit dem Peru-Referenten der Vinzentinerinnen, Martin Schwark, informiert.

Cesena 2019

Nachdem wir uns von der gestrigen Reise erholt hatten trafen sich viele von uns heute Nachmittag mit einander und erkundeten den Hafen und den Strand. Andere machten etwas mit ihren Gastfamillien und lernten sie besser kennen. Nachdem wir alle zusammen mit unseren Gastfamilien Pizza essen waren beendeten wir den Ausflug im fallenden Schnee.

Ein Blick auf die Homepage der Schulhomepage in Cesena gefällig?

Preisträgerreise nach Brüssel

oder warum sich die Teilnahme an Schülerwettbewerben richtig lohnen kann!

In den Herbstferien waren acht Bundespreisträger des Europäischen Wettbewerbs nach Brüssel eingeladen. Darunter war auch Emilia aus der 11b.
Im vergangenen Schuljahr hatte sie am Europäischen Wettbewerb teilgenommen und mit ihrer Arbeit - deutschlandweit die beste Arbeit ihrer Kategorie - einen Bundespreis errungen. Mit diesem Preis verbunden war eine Reise nach Brüssel!
Hier ein Bericht über den Aufenthalt der Preisträger in Brüssel.Wer Lust hat, am Europäischen Wettbewerb teilzunehmen und vielleicht in Emilias Fußstapfen zu treten, wende sich Frau Boes.

Grenzenlos grenzwertig

Hallo. Wir sind Mia und Liv. Wir gehen momentan in die 9. Klasse und haben letztes Jahr vom 28.09. bis 05.10. gemeinsam an der JuniorAkademie Loccum teilnehmen dürfen.
Die Deutsche JuniorAkademie ist ein vom Kultusministerium gefördertes, außerschulisches Bildungsangebot, das zum fächerübergreifenden Denken und Arbeiten anregen soll. Letzten Herbst fand unsere Juniorakademie zum Thema „Horizonte erweitern – Grenzen verschieben“ statt.
Wir haben im Bereich „Theater und Videoclips“ gearbeitet und uns künstlerisch mit folgenden Fragestellungen auseinandergesetzt:
„Ist Freiheit grenzenlos?“, „Wo stoßen wir persönlich an Grenzen, wo grenzen wir andere aus?“, „Was heißt grenzwertig?“.
Dabei haben wir verschiedene theatrale Formen, unter anderem auch Masken- und Tanztheater, ausprobiert.
Besonders intensiv wurde die Auseinandersetzung mit dem Thema „Ausgrenzung“ durch die Begegnung mit dem Arbeitskreis „Stolpersteine“. Dieser beschäftigt sich mit der Judenverfolgung zur Zeit des Nationalsozialismus in Loccum. Wir haben Einzelschicksale von jüdischen Menschen kennengelernt und diese in unsere Abschlusspräsentation miteinfließen lassen.
Wir haben in dieser Woche viele tolle Erfahrungen gemacht und vor allem supernette Leute kennengelernt und neue Freunde gewonnen. Danke an unsere Lehrerinnen und Lehrer, die uns für die JuniorAkademie vorgeschlagen und bei unserer Bewerbung mit Referenzen unterstützt haben.

Europapreis der Stadt

Denise Bürger (11a) ist nach ihrem hervorragenden Platz beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen nun auch von der Stadt Hildesheim mit dem Europapreis 2018 ausgezeichnet worden.
Der Oberbürgermeister, Dr. Ingo Meyer, überreichte die Urkunde persönlich und drückte seinen Stolz auf die wiederholt guten Leistungen Hildesheimer Schülerinnen und Schüler beim Fremdsprachenwettbewerb aus.

Kulturgeier auf Reise

Am vergangenen Donnerstag fand zum 12. Mal der EU-Übersetzungswettbewerb „Juvenes translatores“ statt – und zum ersten Mal war die Marienschule dabei. Sie wurde als eine von nur 96 deutschen Schulen für die Teilnahme ausgelost.
Denise Bürger, Christina Kagel, Antonia Schulz und Vincent Heidrich stellten sich der Aufgabe, einen englischen Text möglichst detailgetreu ins Deutsche zu übersetzen.
Das ist gar nicht so leicht, wie es klingt: Zum einen ist Übersetzen nicht Teil des Englischunterrichts; zum anderen hat der Originaltext durchaus seine Tücken. Oder wie würden Sie den Titel des Textes „Three culture vultures hit the tracks“ wiedergeben?
Auf das Ergebnis sind wir gespannt: Die besten Übersetzer werden von der EU-Kommission nach Brüssel eingeladen.