Jahrgang 5 – 6

Schnupperunterricht an der Marienschule

Den Übergang von der Grundschule zum Gymnasium vergleichen wir oft mit einem Schuhkauf: Es muss passen, der Schuh darf weder zu groß noch zu klein sein, auch an den Platz für den Wachstumsschub ist zu denken.
Ein Baustein im Entscheidungsprozess kann das Schnuppern sein: Wir bieten an, den Schulvormittag an unserem Gymnasium einmal live zu erleben, also keine gesonderte Veranstaltung, sondern der direkte Einblick in den Unterrichtsalltag.
Die Anmeldung ist denkbar einfach: Sie sprechen sich mit der Grundschule über einen sinnvollen Tag ab, melden sich dann telefonisch bei uns im Sekretariat und machen einen Termin aus. Am vereinbarten Morgen melden Sie sich mit Ihrem Kind zur ersten Stunde im Sekretariat, der Lehrer der ersten Stunde kommt vorbei und holt Ihr Kind ab. Nach der 6. Stunde bringen wir die Kinder wieder in das Sekretariat zurück.
Viele Schülerinnen und Schüler haben das Angebot eines Schnuppertages bei uns wahrgenommen und heißen daher neue Schnupperkinder immer gerne willkommen. Nicht selten ist die Aufnahme so herzlich, dass die Grundschüler sofort bei uns bleiben möchten.
Mit Rücksicht auf die Planungen der Grundschulen ist die Möglichkeit des Schnupperunterrichts in der Regel auf einen zweiwöchigen Zeitraum begrenzt. Die aktuellen Termine finden Sie auf der Infoseite rund um die Anmeldung für die 5. Klasse.

Methodentraining

Das Methodentraining wird in den Einführungstagen zu Beginn der 5. Klasse durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler sollen auf die neuen Anforderungen vorbereitet werden, indem sie Arbeitsweisen und Methoden trainieren, die sie in der Zukunft für die Schule benötigen.
Themen dieses Trainings sind u.a. Zeitorganisation oder die Vorbereitung einer Klassenarbeit. Diese Aspekte werden auch an jeweils einem weiteren Projekttag am Ende des ersten Halbjahres der Klasse 5 vertieft und ergänzt.

Einführungswoche

In den Einführungstagen steht das Kennenlernen an erster Stelle: Kennenlernen der Mitschüler, der Lehrer und des Schulgebäudes - aber auch des Schulalltags mit seinen Gepflogenheiten (Rituale, Pausenzeiten,...) und Anforderungen. So werden hier auch die ersten Bausteine des Methodentrainings umgesetzt.
Unterstützt werden die Klassenteams in dieser Phase von den Patenschülern.

Die Nachmittagsbetreuung

"...und nach den Aufgaben noch mal raus zum Fußball!“

Die Nachmittagsbetreuung der Marienschule umfasst neben dem Mittagessen und der Anfertigung der Hausaufgaben auch gemeinsame Freizeit

Nur wenige Minuten nach dem Klingeln am Ende der sechsten Stunde versammelt sich allmittaglich eine Gruppe von etwa zehn Schülern und Schülerinnen und einem Lehrer oder einer Lehrerin an einer langen Tafel im Atrium. Mit dem gemeinsamen Mittagessen beginnt die Nachmittagsbetreuung der Marienschule. Danach heißt es für viele der Schüler und Schülerinnen zunächst den Unterrichtstag ein wenig „sacken lassen“, noch einmal gemütlich eine Runde auf dem Schulhof drehen oder noch schnell zum Kicker gehen. Bis spätestens 13.45 Uhr haben die Kinder der Klassen 5 bis 7 Zeit, sich in den in der Projektwoche farbig ausgestalteten Räumlichkeiten der Nachmittagsbetreuung im Mechthildenheim einzufinden. Hier stehen zunächst die Hausaufgaben an: In ruhiger Atmosphäre können die Schüler und Schülerinnen ihre Aufgaben erledigen. Zu ihrer Begleitung, für den Fall von Verständnisschwierigkeiten und zur Kontrolle der Aufgaben stehen ihnen jeden Tag die FSJler sowie eine Lehrerkraft aus einem Viererteam zur Verfügung. Im Anschluss können noch Vokabeln wiederholt oder für Tests und Arbeiten geübt werden. Sind alle Aufgaben erledigt, bleibt meist noch Zeit für gemeinsame Freizeit. Dafür zieht es in der Regel einen Teil der Gruppe zurück auf den Schulhof, wo in Begleitung einer Aufsichtsperson vorzugsweise Fußball gespielt wird. Aber auch für andere Außenaktivitäten wie Seilspringen oder Federball steht die notwendige Ausrüstung zur Verfügung. Andere zieht es in den angrenzenden Freizeitraum, wo ein Sortiment an Spielen und Büchern auf die Kinder wartet. So vergeht die Zeit meist wie im Fluge bis mit dem Klingeln um 15 Uhr die Nachmittagsbetreuung beendet ist. Viele der Kinder werden schon am kommenden Tag wieder dabei sein.

Die Nachmittagsbetreuung findet Montag bis Donnerstag von 13 Uhr bis 15 Uhr statt. Eine Anmeldung ist jeweils zum beginnenden Schuljahr bzw. Halbjahr möglich und gilt in der Regel für das gesamte Halbjahr. Die Kosten betragen 6 Euro (inklusive 2,50 Euro für das warme Mittagessen) pro Tag. Bei Anmeldungen für drei Wochentage reduzieren sich die Kosten auf insgesamt 17 Euro, bei vier Tagen auf 20 Euro pro Woche.

Für weitere Fragen zur Nachmittagsbetreuung, steht Herr Kappermann gerne per Mail zur Verfügung: kappermann@marienschule-hildesheim.de

Paten

In der Streitschlichtung professionell ausgebildete SchülerInnen aus dem 9. Jahrgang betreuen unsere neuen Fünftklässler. Sie begleiten Sie in den ersten Tagen, besuchen sie auf der Klassenfahrt und unternehmen dort etwas mit ihnen, unterstützen sie z.B. beim Durchführen der Martinsaktion, treffen sich regelmäßig mit ihnen und haben immer ein offenes Ohr.

Klassenfahrt zum Kennenlernen

Marlen Albrecht und Marie Knöbl berichten von ihrer Klassenfahrt:

Es war der 10.11.14. Wir sind die Klasse 5C. Gemeinsam mit Frau Troja und Herrn Geisler wollten wir zum Wohldenberg fahren. Außerdem wollte die Klasse 5D mitkommen.
Endlich ging es los. Kaum sind wir in den Bus gestiegen, fuhr er auch schon los. Wir winkten unseren Eltern zu und waren kurz danach auch schon aus der Sichtweite. Wir verkürzten uns unsere Zeit im Bus, indem wir Spiele spielten und lachten. Und schon ging die Zeit wie im Fluge vorbei, und wir sind heil am Wohldenberg angekommen.
Nun sollten wir auf unseren Zimmern die Koffer auspacken. Danach haben wir zu Mittag gegessen. Eine kurze Pause und eine Rallye folgten danach. Die Rallye war total cool. Zum Schluss war die Siegerehrung; alle waren sehr erfolgreich. Eine Weile später war auch schon die erste Nacht vorbei.
Die Tage gingen auch alle sehr schnell vorbei: Wir waren bei Frau Flor und haben mit ihr den Wald erkundet. Wir haben gelernt, wie man Bäume unterscheidet und Teile von Tieren ertastet und geraten, zu welchem dieses Teil gehört und was es ist. Drachen haben wir auch gebastelt und steigen lassen.
Für eine Nacht kamen unsere Patenschüler. Wir haben mit ihnen einen witzigen Spieleabend gemacht. Und zur Abwechslung haben wir auch mal gegrillt. Am letzten Abend haben wir eine Talentshow gemacht - entweder in Gruppen oder alleine. Zum Beispiel hat Maurice seine Sprachkünste vorgestellt. Eva und Sandra haben eine Geistershow gemacht, eine größere Gruppe hat eine ganze Show vorgeführt, Herr Geisler hat seine Seilkünste gezeigt und die Patenschüler haben mit uns ein Ratespiel gemacht. Als kleines Geschenk haben wir von Herrn Geisler Luftballonmäuse geschenkt bekommen.
Am nächsten Tag packten wir die Koffer und fuhren nach Hause.