Unser Leitbild

Aus der Tradition des christlichen Menschenbildes begegnen wir den Herausforderungen der Zukunft.

Schätzet einander - Helfet einander - Ertraget einander

Nach dem Motto der heiligen Angela Merici

Das christliche Menschenbild sieht den Menschen aufgehoben im Gegenüber zu Gott und in der Gemeinschaft mit seinen Mitmenschen. Jeder Einzelne und jede Einzelne ist angenommen mit Stärken und Schwächen. Deshalb gestalten wir in ursulinischer Tradition unser Schulleben.

Vertrauen in die Zukunft

Schülerinnen und Schüler sind heute und in der Zukunft vielfältigen und neuen Anforderungen gegenübergestellt. Wir möchten ihnen Vertrauen in die Zukunft vermitteln und alle wichtigen Kompetenzen, die sie brauchen. Dazu gehört neben fachlichen und methodischen Qualifikationen auch die soziale und die religiöse Kompetenz.

Den ganzen Menschen im Fokus

Bei uns geht es neben der klassischen schulischen Leistungsförderung besonders auch um die ganzheitliche Entwicklung der Persönlichkeit. Jeder Schüler soll seine und jede Schülerin soll ihre Begabungen entfalten können. Sie werden von uns in ihrer ganzen Persönlichkeit geschätzt. Auch Sorgen und Nöte nehmen wir ernst und begleiten Schülerinnen und Schüler in schwierigen Situationen. Schulpastoral versteht sich im Dienst und im Dialog mit allen Beteiligten.

Verantwortung für die Gemeinschaft

Wir leiten unsere Schülerinnen und Schüler an, Verantwortung zu übernehmen für die Gemeinschaft und die Schöpfung. Das findet Ausdruck in vielfältigen Projekten, gegenseitiger Achtsamkeit und Hilfe sowie Engagement für gesellschaftliche Anliegen.

Gemeinschaft erfahren

Wir setzen religiöse Schwerpunkte in unserem Schulalltag. Unabdingbar sind uns der katholische und evangelische Religionsunterricht, an dem alle Schülerinnen und Schüler teilnehmen. Die christliche Ökumene und die Erziehung zum Respekt vor anderen Glaubensüberzeugungen sind uns dabei ein zentrales Anliegen. Das zeigt sich auch in den ökumenisch ausgerichteten Gottesdiensten, die wir mit der Schulgemeinschaft und den einzelnen Jahrgängen vorbereiten und feiern. In den Jahrgängen 9 und 11 bieten wir Tage der religiösen Orientierung an.

Die intensive Auseinandersetzung mit eigenen Lebens- und Glaubensperspektiven stärkt die jungen Menschen und fördert das Miteinander in der Klassen- und Schulgemeinschaft.

Als starke und lebendige Gemeinschaft gestalten wir das Schulleben

Das hohe Engagement aller beteiligten Gruppen hat in der Marienschule eine lange Tradition. Wir sehen das als eine unserer Stärken, die wir auch in Zukunft pflegen werden.

Engagiertes und kreatives Kollegium

Wir legen Wert auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit, achten auf Transparenz bei Entscheidungen und binden die Interessengruppen ein. Wir pflegen eine offene und regelmäßige Kommunikation und arbeiten in effektiven Teams zusammen, um Vorhaben gezielt voran zu bringen. Außerunterrichtliches Engagement sehen wir als ein wesentliches Kennzeichen unserer Schule.

Regelmäßige und systematische Weiterbildung zu pädagogischen und fachlichen Themen sehen wir als notwendig an, um erfolgreich und mit Freude zu arbeiten.

Gemeinschaft von Kollegium, Schülerschaft und Eltern

Schülerinnen und Schüler, Eltern und Kollegium bilden eine Gemeinschaft der gegenseitigen Achtung und des gegenseitigen Verständnisses. Ziel ist ein offenes und konstruktives Miteinander. Nur so können Ideen gemeinsam verwirklicht und Probleme gelöst werden.
Daher freuen wir uns, wenn Eltern sich in den Gremien engagieren und ihre Anliegen einbringen.
Wir fördern die Arbeit der Schülervertretung und ihre aktive Mitgestaltung der Marienschule.

Schulleitung

Die Erfüllung des christlichen Bildungsauftrages der Marienschule liegt in der Gesamtverantwortung der Schulleitung. Sie gewährleistet Qualität und Aktualität pädagogischer Arbeit und bindet alle ein, die an diesem Prozess beteiligt sind.

Das Ziel, gute Schule in christlichem Glauben zu gestalten, lässt sich nur im Konsens der Gemeinschaft erreichen.

Gegenseitige Wertschätzung und Unterstützung, Raum für Einzelne und Gruppen, sich zu entwickeln und zu engagieren, und der achtsame Blick auf Menschen und Situationen gehören daher zu den Axiomen gemeinsamen Wirkens an der Marienschule, für deren Achtung die Schulleitung Sorge trägt.

Wir engagieren uns für gute Bildung

Mit guter Bildung meinen wir die Förderung der ganzen Persönlichkeit. Wir sorgen dafür, dass alle Maßnahmen eng ineinander greifen.

Qualifizierter Fachunterricht

Die Marienschule bietet ein breites Fächerangebot als Basis für eine fundierte Ausbildung für Studium und Beruf. Fächerübergreifendes Lernen und Binnendifferenzierung integrieren wir in den Unterricht.

Lernen lernen - Schlüsselkompetenzen erwerben

Wir qualifizieren unsere Schülerinnen und Schüler durch ein systematisches Trainingsprogramm zum selbstständigen Lernen. Dazu gehören der sichere Umgang mit Methoden und Medien, kommunikative Kompetenz und das Arbeiten im Team.

Mädchen- und Jungenförderung

Die Marienschule besitzt als ehemalige Mädchenschule eine lange Tradition in der Mädchenbildung. Diese wertvollen Erfahrungen nutzen wir nicht nur in den Mädchenklassen.
In den gemischten Klassen berücksichtigen wir die geschlechtsspezifischen Unterschiede im Lernverhalten. So können wir Jungen und Mädchen auf der Basis der neuesten Lernforschung der Pädagogik gezielt fördern.

Förderung individueller Begabungen

Ein besonderes Augenmerk gilt der Entdeckung und Förderung individueller Begabungen. Schwerpunkte haben wir im musischen, sprachlichen und naturwissenschaftlichen Bereich. Die erfolgreiche Förderung spiegelt sich wider in zahlreichen positiven Rückmeldungen (Auftritte von Bands und Bläserklassen, Fremdsprachenwettbewerbe und Theaterauftritte, Jugend forscht etc.).

Diagnose und Beratung

Wir haben einen schulinternen Beratungs- und Seelsorgebereich eingerichtet. So können wir Probleme frühzeitig erkennen und Hilfen anbieten. Mit diesem Bereich arbeiten Klassen- und Fachlehrer eng zusammen. Bei Bedarf erfolgt eine Vernetzung mit außerschulischen Beratungs- und Hilfsangeboten.

Förderung sozialer und politischer Kompetenzen

Dieser Schwerpunkt unseres Profils ergibt sich aus dem Bildungsauftrag einer christlichen Schule. Er zeigt sich in vielfältigen Aktivitäten: Austauschprogramme, Sozialpraktika, Soziale Projekte in der Fastenzeit, Exkursionen, Wettbewerbe, Begegnungen mit Zeitzeugen etc. Wir bieten eine zertifizierte Ausbildung in Peermediation.

Austausch und Begegnungen

Jede Schülerin und jeder Schüler soll im Laufe seiner Schulzeit an der Marienschule Gelegenheit erhalten, andere Länder und Kulturen kennen zu lernen. Hierfür pflegen wir Austauschprogramme mit zahlreichen Partnerschulen und beteiligen uns am Partnerschaftsprogramm der europäischen Union.

Wir bieten ein Schulgelände voller Möglichkeiten

Schülerinnen und Schüler und Lehrerinnen und Lehrer verbringen viel Zeit in der Marienschule. Wir möchten, dass sie dieses in einem Ambiente tun, in dem sie sich wohl fühlen und konzentriert arbeiten können. Die Vielfältigkeit der Gebäude, die zum Teil über tausend Jahre alt, zum Teil ganz neu sind, bietet faszinierende Möglichkeiten.

Lebensort für Schülerinnen und Schüler

Die Ausgestaltung des Lebensraumes Schule ist uns viel Wert. Wir investieren kontinuierlich in die Pflege, die ästhetische Gestaltung und den Ausbau der Schule und ihrer Ausstattung. So sind in den letzten Jahren die Cafeteria im Atrium, das Internetcafé, Freizeitangebote und vieles andere geschaffen worden.

In der Zukunft werden unter anderem weitere Arbeits- und Aufenthaltsbereiche für Schülerinnen und Schüler hinzukommen.

Gute Lern- und Arbeitsbedingungen

Für das Lernen und Arbeiten sind schöne, gepflegte und zweckmäßig ausgestattete Räume eine gute Basis. Auch angemessen ausgestattete Arbeits- und Aufenthaltsräume für Lehrerinnen und Lehrer sind uns ein wichtiges Anliegen.
Ausstattung mit zeitgemäßer Medientechnik wird regelmäßig ergänzt. Erste Räume sind beispielsweise mit elektronischen Tafeln, Computern und fest installierten Beamern ausgerüstet.